Springe zum Inhalt

Ortsverband Saalfeld DOK X26

16. September 2019: Der neue KW TRX
Ich hatte hier die Vorstellung eines neuen KW-TRX angekündigt. Leider hatte ich noch keine Zeit gefunden, dies mit der notwendigen Gründlichkeit vorzunehmen. Deshalb, bitte noch ein wenig Geduld!

7. September 2019: IARU Region1 Fieldday unter DR4M/p!
Bernd (DL8AWJ), Rolf (DM3RO), Arno (DL5APW), Uli (DL1DXA) - extra mit XYL Ilona aus der Nähe von München angereist - und Mathias (DL4ZJ) haben die Station auf der Wiese neben dem Luisenturm aufgebaut. Neben dem IC-7300 für Kurzwelle werkelt noch ein IC-7000 für 2m. Als Antennen haben wir eine FD-4 und eine 9 Element Yagi auf einem 11m Teleskopmast aufgebaut. Eine kleine Bilderauswahl zeigt, dass auch das leibliche Wohl nicht zu kurz gekommen ist. Dafür haben Britta, Cornelia und Petra gesorgt.
Leider musste Mathias (DL4ZJ) schon gegen 22:00 Uhr wieder nach Hause, da am Sonntag, also noch zu besten Fieldday-Zeit sein QRL ruft. Das Thüringer Landestheater eröffnet die Spielzeit 2019/2020.

4. September 2019: Mehr zulässige Sendeleistung bei Contesten auf 160m!
(auszugsweise Meldung von der DARC Webseite): In der Mitteilung Nr. 535 des neuesten Amtsblatt Nr. 17 der BNetzA (4. Sep.) werden der Contestbetrieb und höhere Sendeleistung im 160-m-Band geregelt. An Wochenend-Conteste wird weiterhin geduldet, maximal Leistung 750 W für Klasse A bzw. 100 W für Klasse E im gesamten 160-m-Band.

1. September 2019: APRS wieder in Betrieb - aber....
Noch ein Waldspaziergang mit Cornelia und Kira und APRS läuft wieder auf dem Berg. Allerdings aktuell nur als Fill-In-Digi, da ich noch keine VPN-Verbindung hinbekommen habe, die ich auch außerhalb meines heimischen Netzes erreichen kann. Trotzdem funktioniert es richtig gut, denn DK1SR Stefan (zu Besuch in Saalfeld) machte mit seinem VX-8 richtig Betrieb auf APRS.

APRS Digi WX3in1  Plus 2.0 (mit freundlicher Unterstützung von Funktechnik Dathe)

30. August 2019: Yaesu FT3DE - ein alternatives Unboxing
Während andere noch warten müssen, bekam Arno sein FT3DE von Funktechnik Dathe als das erste Gerät im OV. Nun bestand die Möglichkeit das kleine Schwarze mal kurz unter die Lupe zu nehmen. Ein alternatives Unboxing deshalb, weil Arno mir nur das Gerät mit geladenem Akku, Ladegerät und Bedienungsanleitung gab, also nix Box und nix zum Auspacken! Über die technischen Daten möchte ich hier nichts schreiben, vielmehr mal ein subjektives Resümee:
 
Man kann mit dem Handfunkgerät das erste QSO führen, ohne die Bedienungsanleitung zu lesen. Die Menüführung ist übersichtlich. Das Gerät liegt gut in der Hand, wenn man auf den mitgelieferten Gürtelclip verzichtet. Selbiger verdoppelt scheinbar die Dicke des Gerätes. Die Modulation wird rundherum gelobt, wobei leider wieder bei FM und C4FM unterschiedliche Mike-Gain-Werte sinnvoll sind. Outdoor reicht die Lautstärke des kleinen Lautsprechers vollkommen aus. Für mich ein wichtiger Punkt, das Display kann man bei voller Sonne ablesen. Die Schriftgröße und der Kontrast reichen hier vollkommen aus. Da beschönigen die Hochglanzprospekte nichts. Das eingebaute GPS rastet selbst innerhalb geschlossener Räume sehr schnell ein. FM-Analog, C4FM (einschließlich DAPRS) und APRS funktionieren problemlos. Ebenso gut funktioniert Wires X und der Gruppenmonitor. APRS geht das natürlich sende- und empfangsseitig. Etwas schwach scheint der WFM Rundfunkempfang, aber dafür braucht man das FT3DE wahrscheinlich seltener. Das eingebaute Bluetooth lies sich problemlos mit einem Voyager Pro+ Headset aus der Bastelkiste verbinden. Komisch ist , dass das C4FM-DARPS Symbol standartmäßig die Feststation (Haus) ist. Vielleicht stammt das aus Regionen, wo man hin und wieder mit dem ganzen Haus umzieht. Hier ist das eher unüblich. Bestimmt gibt dazu was in der Bedienungsanleitung, die ich bis hierhin immer noch nicht gelesen habe.

Das schnelle Fazit: Wer ein neues Handfunkgerät sucht und dabei FM, C4FM, analoges APRS und noch ein paar andere Gimmicks möchte, sollte sich unbedingt das FT3DE ansehen.  Jedenfalls hat das recht kleine und gut verarbeitete Gerät einen gewissen "Wow-Faktor", wobei hier nicht der der doch schon intensivere Preis gemeint ist. Ich jedenfalls freue mich auf mein FT3DE.

Yaesu FT3DE

30. August 2019: Neues von der Tokyo Hamfair 2019
ICOM stellt den IC-705 und die IC-PW2 vor. Gerade für unsere QRP-Fans könnte der ´705er interessant werden. Leichte Zweifel bleiben, da das gleiche Display wie im 7300 und 9700 verbaut sein soll. Das ist bei Sonne schlecht abzulesen. Hier ein erster Eindruck und ein Link. Hinweis an die ganz Eiligen: Die USA-Version unterscheidet sich gewiss wieder von der EU-Version 🙂

Quelle: qrpblog.com

28. August 2019: Kurzer Ausfall bei DB0SLF
Am Mittwoch gab es in der Ortslage Eyba ein heftiges Gewitter. Einen Blitzschlag überlebte die Sicherung des 12V Netzteils nicht. Einem Waldspaziergang von Cornelia mit Kira sowie dank Arno und Werner konnte die Stromversorgung in kurzer Zeit wieder hergestellt werden. Schlimmer waren die Bewohner von Eyba dran. Wer hat schon gern den halben Acker in der Einfahrt.

Das 2,5A "Opfer"

20. August 2019: Vorbereitungen für den IARU-Region-1-Fieldday laufen
Wir werden unter dem Rufzeichen DR4M vom Luisenturm QRV sein. Die Hauptorganisation liegt bei Bernd DL8AWJ. Der IARU-Region-1-Fieldday, hat das Ziel, den Amateurfunk in freier Natur und mit einer vom Netz unabhängigen Stromversorgung zu fördern. Eine Fieldday-Teilnahme für Teams ist generell leichter und unterhaltsamer und weil Mehrmannstationen in besonderer Weise für die Clubmeisterschaft gewertet werden, nehmen Jahr für Jahr etwa 100 Ortsverbänden sowohl am CW-Fieldday im Juni als auch am SSB-Fieldday im September teil. Der technische Aufwand reicht dabei von der QRP-Station, die aus der Autobatterie versorgt einen Dipol speist, bis hin zur QRO-Station mit dem Aggregat der Feuerwehr und Richtantennen für die oberen drei oder vier Bänder. Auch mit kleiner Ausrüstung sind hier einige hundert Verbindungen möglich.